Bündner ÄlplerInnenverein
 
 
Protokoll der 63. Generalversammlung des Bündner ÄlplerInnenvereins vom 4. November 2023 in Brigels 
 
Treffpunkt um 9.00 Uhr   Schulhaus/Aula Brigels 
- Begrüssung 
- Apero 
-  9:45 Uhr Begrüssung durch Gemeindepräsident 
- 10:00 Uhr Grusswort Martin Candinas 
- 10:15 Uhr GV des Bündner ÄlplerInnenverein 
- 12:00 Uhr Mittagessen 
- Besichtigung Cascharia-Sennerei Brigels/ Fidel`s talina 
Musikalische Unterhaltung mit den Bündner Spitzbueba 
 
Traktanden: 
 

  1. Begrüssung
  2. Wahl eines Stimmenzählers
  3. Protokoll der letzten GV
  4. Aufnahmen neuer Mitglieder / Mutationen
  5. Jahresbericht der Präsidentin
  6. Kassa- und Revisorenbericht
  7. Festsetzung Mitgliederbeitrag
  8. Orientierung Richtlöhne
  9. Wahl eines Vorstandsmitglieds, Demission Perrine Brunold
  10.  Anträge der Mitglieder 
  11.  Ehrungen
  12.  Varia 

 
 
 
Die diesjährige Generalversammlung findet in Brigels in der Surselva statt.
 
 
Im Foyer der Mehrzweckhalle erwartet uns ein reichhaltiger Apero, gesponsort von der Standortgemeinde Brigels. Als Einstimmung stellt uns Gemeindepräsident Clau Schlosser seine Gemeinde vor. Sie liegt inmitten des romanischen Sprachgebiets der Surselva auf einer Sonnenterasse und erstreckt sich von 740 bis 3400 m. ü. Meer. Ihre elf Alpen sind alles Gemeindealpen, vier davon sind Milchkuhalpen. Total werden rund 1600 Tiere gesömmert. Die Schafalp Frisal wird seit zwei Jahren nicht mehr bestossen, weil der Wolfsdruck zu gross wurde. 
 
Um 10 Uhr eröffnet die Präsidentin die Generalversammlung.
 
Traktandum 1:           Begrüssung
Die Präsidentin Christa Buchli heisst alle herzlich Willkommen in Brigels. Speziell begrüsst sie Nationalratspräsident Martin Candinas, Bauernverbandspräsident Thomas Roffler, , Gemeindepräsident Clau Schlosser, sowie Peter Küchler, Direktor LBBZ Plantahof. Als Berichterstatterin wird erstmals Erica Hartmann aus Pusserein begrüsst.

Entschuldigt haben sich unter anderem Toni Bearth und Cornelia Werder-Aliesch, beides ehemalige Präsidenten, sowie die Regierungsräte Marcus Caduff und Carmelia Maissen.

Nationalratspräsident Martin Candinas bringt eine emotionale Grussbotschaft an die Versammlung. Man erkennt in seinen Ausführungen seine Verbundenheit zur Berglandwirtschaft, was wir schon bei seinem Einsatz für das neue Jagdgesetz erleben durften. Jetzt ist beim Thema Grossraubtiere endlich ein Schritt in die richtige Richtung gemacht worden mit der neuen Jagdverordnung. Laut Candinas ist die Umsetzung in den Kantonen nun entscheidend.


Traktandum 2:           Wahl eines Stimmenzählers
Bernhard Vieli und Edith Hagmann werden als Stimmenzähler vorgeschlagen und gewählt. Anwesend sind 73 stimmberechtigte Mitglieder.


Traktandum 3:           Protokoll der GV 2022.
Das Protokoll der GV 2022 ist auf der Homepage des BÄV einsehbar. Es wird einstimmig genehmigt und verdankt.


Traktandum 4: Aufnahme neuer Mitglieder / Mutationen
Im vergangenen Jahr sind drei Vereinsmitglieder gestorben. Toni Simonett, Franz Bearth und Reto Beeli. Es wird den Verstorbenen mit einer Schweigeminute gedacht und eine Kerze angezündet.

Die Mitgliedschaft gekündigt haben folgende Mitglieder: Daniela Bardill, Pia und Toni Tönz, Grob AG und Georg Trepp.

Neben diesen Austritten dürfen wir wieder eine schöne Anzahl Neumitglieder Willkommen heissen: Patrick und Alexa Albrecht, Tina Ambühl, Linda Ambühl, Tamara Berry, Georg Bruder, Petra Jehli, Michaela Kohlbeck, Stefan Litscher, Hansandrea Patt, Selina Senti, Vali Wieland, Christian Buchli und Martin Schmid.  Total 14 Neumitglieder werden mit Applaus aufgenommen.


Traktandum 5:Jahresbericht
Die Präsidentin verliest den Jahresbericht. Er wird diesem Protokoll angeheftet.


Traktandum 6:           Kassa- und Revisorenbericht
Perrine präsentiert und erläutert die Jahresrechnung 2022. Diese weist einen Vorschlag von Fr. 3616.40 auf. Der Revisorenbericht wird verlesen, und im Anschluss wird die wie immer sauber und korrekt geführte Rechnung einstimmig genehmigt.


Traktandum 7:           Jahresbeitrag
Der Vorstand beantragt, den Mitgliederbeitrag bei Fr. 30.— pro Jahr zu belassen. Ohne Diskussion wird dem Antrag zugestimmt.



Traktandum 8: Orientierung Richtlöhne
Für das Jahr 2023 hatten wir eine prozentuale Erhöhung über alle Lohnkategorien vorgeschlagen. Schlussendlich wurden die Löhne der ungelernten Anfänger um ein, alle anderen Kategorien um zwei Prozent angehoben.
Auch für das nächste Jahr ist eine prozentuale Erhöhung ausgemacht worden, sie muss aber noch vom Vorstand des Bauernverbandes bestätigt werden.
 
 
Traktandum 9: Wahl Vorstandsmitglied, Demission Perrine Brunold
Perrine tritt aus dem Vorstand zurück. Vom Vorstand wird Elvira Defuns aus Brigels vorgeschlagen. Es werden keine weiteren Vorschläge gemacht, und Elvira wird mit grossem Mehr gewählt.
 
 
 
Traktandum 10:          Anträge der Mitglieder
Es sind keine Anträge eingegangen.


Traktandum 11:          Ehrungen
Als erstes in diesem Traktandum wird Perrine Brunold geehrt und für ihre umfangreiche Arbeit als Kassierin während fünf Jahren gedankt. Da sie den elterlichen Betrieb übernommen hat und nicht mehr zalp geht, hat sie beschlossen, aus dem Vorstand auszutreten. Als Dank für ihren vorbildlichen Einsatz wird ihr ein Reisegutschein überreicht.

Anschliessend werden folgende Mitglieder für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft geehrt und als Freimitglieder ernannt: Karin Niederberger, Andres Conzett, Peter Heinrich, Daniela und Markus Lehmann.

Die Ehrungen der Alpmeister des Jahres nimmt Stefan Bless vor.
Als Alpmeister des Jahres für Milchkuhalpen wird Primus Cajochen von Ruschein erkürt. Er ist seit 24 Jahren Alpmeister der Alp Ruschein und wird vom Alppersonal als krisenfest, tolerant und Top-Organisator mit Herzblut beschrieben.
Bei den Galtviehalpen wird Martin Plump aus Tschiertschen als Alpmeister des Jahres ausgezeichnet. Er ist auf der Rinder- und der Kälberalp in Tschiertschen Alpmeister, auch seit über 20 Jahren, und seine Älpler schätzen seine zuverlässlige und umgängliche Art und seinen Einsatz für die Verbesserung der Wohn- und Wassersituation.


Traktandum 13:          Varia
-       Im Winter 2024 findet das nächste Wintergespräch statt.
-       Im nächsten Frühjahr, am 11./12. Mai geht der Verein auf Reisen ins Südtirol. Peter Salzgeber organisiert sie, und er stellt auf unterhaltsame Weise das Reiseprogramm vor.
-       Die nächste GV findet am 2. November 2024 statt, der Ort ist noch nicht bestimmt.

-       Vom Amt für Jagd und Fischerei haben wir folgende Daten erhalten:                   
Im Kanton leben zwölf Wolfsrudel plus zwei weitere kantonsüberschreitend. Davon sind dieses Jahr drei neue hinzugekommen (Davos, Zernez/Münstertal, Puschlav).
Insgesamt konnten 47 Welpen festgestellt werden. Der Wolfsbestand dürfte auf gegen 130 Exemplare gestiegen sein.
Nutztierrisse: 267 Nutztiere, davon 2 Rinderartige (über 14 Tage alt). Vorjahresperiode 486 Nutztiere, davon 6 Rinderartige und ein Lama. Der Rückgang ist auf die erfolgten Abschüsse, auf verstärkten Herdenschutz und auf die Nichtbestossung einer im Vorjahr stark betroffenen Alp zurückzuführen.
Gänsegeier sind vorallem im Bereich Oberalppass bis Avers während des Sommers präsent in Gruppen bis 50 Tiere. Tendenz zu kleineren Gruppengrössen gegenüber den Vorjahren. Von Wolfsrissen betroffene Alpen ziehen auch die Gänsegeier an.

-       Thomas Roffler überbringt mit einem markigen Statement für die Alpwirtschaft und ihre ÄlplerInnen die Grüsse vom Bündner Bauernverband.
-       Otto Denoth ist der neue Präsident der „Vereinigung zum Schutz der Lebensräume vor Grossraubtieren Graubünden“. Er sieht diesen Verein mit mehr als 600 Mitgliedern als Gegenpol zu den einseitigen Ansichten von WWF und Pronatura.
-       Karin Niederberger weist auf die hohen Kosten der Wolfspräsenz hin und auf den Widerspruch gegenüber dem Spardruck bei den kommunalen Gemeinden.
Als Austragungsort der nächsten GV schlägt sie Churwalden vor.

Die Präsidentin dankt herzlich allen, die zum Gelingen der Generalversammlung beigetragen haben: Dem Service-Team für die Verpflegung, der Gemeinde Brigels und der Sennerei Brigels für den Apero, sowie allen Sponsoren. Ein grosser Dank geht an Elvira Defuns, die das umfangreiche Rahmenprogramm der diesjährigen GV auf die Beine gestellt hat.

Dann schliesst die Präsidentin die Versammlung mit den besten Wünschen für den kommenden Winter und die nächste Alpsaison.

Nach dem Mittagessen nutzten die Teilnehmer die Gelegenheit, die Cascharia-Sennerei Brigels zu besichtigen, und Fidel`s Talina, das ist ein zu einem Museum umfunktionierten Stall mit vielen handwerklichen Gerätschaften aus den guten alten Zeiten. Nach der Rückkehr in die Aula liess man den Tag mit gemütlicher musikalischer Unterhaltung der Bündner Spitzbuaba bei Kaffee und Kuchen ausklingen.






Grüsch, 05.04.2024                           Der Aktuar: Andres Conzett


……………………………………..


Die Präsidentin: Christa Buchli


……………………………………..