Protokoll der 59. Generalversammlung des Bündner ÄlplerInnenvereins vom                4. November 2019 in Safien-Platz

 

 

Programm:  Treffpunkt 9.30 Uhr bei der Genossenschaft Metzgerei Safiental

                        Apero und Begrüssung

                        10 Uhr Rundgang und Vorstellung der Metzgerei durch Stefan Buchli

                         Vorstellung der Gemeinde Safiental durch Armin Buchli  

                         12.30 Uhr Mittagessen

                         14 Uhr Generalversammlung des BÄV

                         Anschliessend Vortrag von Simon Buchli über Herdenschutz mit
                         Herdenschutzhunden

                         Schluss ca. 16 Uhr 

                        

 

 

 

Traktandenliste:

1. Begrüssung

2. Wahl eines Stimmenzählers

3. Protokoll der GV 2018

4. Aufnahme neuer Mitglieder/Mutationen

5. Jahresbericht der Präsidentin

6. Kassa- und Revisorenbericht

7. Festsetzung Mitgliederbeitrag

8. Orientierung Richtlöhne

9. Wahlen (Neuwahl Präsidentin/Präsident)

10.Anträge der Mitglieder

11. Ehrungen

12. Varia

 

 

 

 

Es hat sich eingebürgert, dass die Generalversammlung des Bündner ÄlplerInnenvereins am ersten Novembersamstag stattfindet. So auch dieses Jahr wieder, im Safiental, genauer gesagt in Safien-Platz. Über 70 Mitglieder fanden sich ein und liessen sich nach der Begrüssung durch die Präsidentin bei einem währschaften Apero die Genossenschaft Metzgerei Safiental vorstellen. Stefan Buchli zeigte uns, dass aus einer guten Idee, mutigen Investitionen und durch harte Arbeit auch in einer Randregion drei bis vier Arbeitsplätze geschaffen werden können. Die Schlachtzahlen sind mittlerweile bei 1100 Tieren angelangt, und es kommen schon einige Bauern von ausserhalb des Tales zum Schlachten nach Safien.

In der schmucken Mehrzweckhalle fand das weitere Programm statt. Gemeinderat Armin Buchli stellte die Gemeinde Safiental vor. In ihrem Einzugsgebiet liegen 31 Sömmerungsbetriebe, davon sind sechs Allmenden und fünf Milchkuhalpen. 

Anschliessend wurde das feine Mittagessen serviert von der Volkstanzgruppe Safiental.

 

Als Novum wurde der Mitgliederbeitrag inklusive Abokosten „Bündner Bauer“ während der Mittagspause direkt eingezogen, um Spesen zu sparen.

 

 

Um 14 Uhr eröffnet die Präsidentin die Generalversammlung.

 

Traktandum 1: Begrüssung

Die Präsidentin Cornelia Aliesch heisst alle herzlich Willkommen in Safien-Platz. Speziell begrüsst sie Stefan Bless vom Milchwirtschaftlichen Beratungsdienst. Als Berichterstatterin wird Elisabeth Bardill von Tenna begrüsst.

Entschuldigt haben sich unter anderem Thomas Roffler, Präsident BBV, Andreas Iten, Präsident Alp- und Milchwirtschaftskommission, Otto Denoth und Karin Niederberger. 

 

 

Traktandum 2: Wahl eines Stimmenzählers

Markus Gadient wird als Stimmenzähler vorgeschlagen und gewählt.

 

 

Traktandum 3: Protokoll der GV 2017

Das Protokoll wurde im Bündner Bauer veröffentlicht und ist auf der Homepage des BÄV einsehbar. Es wird einstimmig genehmigt.

 

 

Traktandum 4: Aufnahme neuer Mitglieder

Als Neumitglieder nimmt die Versammlung Angela Capaul und Rona Diem einstimmig auf.

 

Es sind auch sechs Austritte zu verzeichnen: Ruedi Amrein von Agroscope (Pensionierung), Bettina Engler, Markus Giger, Giatgen Peder Demarmels, Hans Hunger und Rebecca Siegfried.                                                 

 

 

Traktandum 5: Jahresbericht

Die Präsidentin verliest den Jahresbericht. Zusammen mit der Alp- und Milchwirtschaftskommission organisierten wir ein gutbesuchtes Wintergespräch zum Thema „Milchviehalpen, ein Auslaufmodell?“. In Cazis fand eine Veranstaltung zum Thema Wolf statt, die wir als Verein mitorganisierten. Auf der Frühjahrstagung mit 33 Teilnehmern lernten wir die Firma Züger Frischprodukte AG in Oberbüren kennen und besuchten das ehemalige Älplerpaar Abderhalden in Gibswil ZH auf ihrem neuerworbenen Betrieb mit Käserei. 

Der Alpsommer mit meistenorts verspätetem Beginn ergab schlussendlich ein gutes Alpmulchen, und die Bündner ÄlplerInnen konnten viele Auszeichnungen holen an den verschiedenen Wettbewerben.

 

Traktandum 6: Kassa- und Revisorenbericht

Urs präsentiert seine letzte Jahresrechnung, da er nun das Kassieramt an Perrine weitergegeben hat. Sie schliesst mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 2004.—, sodass ein Vermögen von 7430 Franken vorzuweisen ist.  Anschliessend erläutert Stefan Bless die Arbeit der Revisoren und beantragt, die sauber und korrekt geführte Rechnung zu genehmigen, was die Versammlung anschliessend auch einstimmig macht.

 

 

 

Traktandum 7: Jahresbeitrag

Der Vorstand beantragt, den Mitgliederbeitrag bei Fr. 30.— pro Jahr zu belassen. Ohne Diskussion wird dem Antrag zugestimmt.

 

 

 

Traktandum 8: Orientierung Richtlöhne

Dieses Jahr hat der Älplerverein keine Erhöhung beantragt und so gelten die gleichen Richtlöhne wie im letzten Jahr. Der Normalarbeitsvertrag wird zurzeit von der Regierung überarbeitet. 

 

 

Traktandum 9: Wahlen (Neuwahl Präsidentin/Präsident)

Für unsere Präsidentin Cornelia Aliesch hat sich der Lebensmittelpunkt nach Küssnacht SZ auf den Hof von ihrem Freund Ueli verschoben. Aus diesem Grund hat sie sich entschieden, ihr Amt nach drei Jahren abzugeben. Der Vorstand hat nach einer neuen Präsidentin umgeschaut und schlägt die Älplerin Christa Buchli aus Safien zur Wahl vor. Es gibt keine anderen Vorschläge, und sie wird einstimmig gewählt. Christa Buchli hütet im Safiental seit sieben Sommern Galtvieh und Mutterkühe. 

  

 

Traktandum 10: Anträge der Mitglieder

Es sind keine Anträge eingegangen.

 

 

Traktandum 11: Ehrungen

Seit 25 Jahren schon im Verein ist Hedwig Capaul von Vals. Sie ist ein aktives zuverlässiges Vereinsmitglied und betreute einige Jahre auch die Vereins-Homepage. Hedwig erhält eine Urkunde und wird damit Freimitglied.

 

Als nächstes stehen die Ehrungen der Alpmeister des Jahres an. 

Seit dem Jahr 2013 ist Peter Beeli von Valendas Alpmeister der Alp Piggamad. Dort werden Aufzuchtkälber und Mutterkühe gealpt. Seine ruhige, überlegte Art wird vom Alppersonal sehr geschätzt und er erhält den Wanderpreis als Alpmeister des Jahres für Galtviehalpen

Bei den Milchviehalpen wird der Alpmeister Bernard Capaul aus Lumbrein als Alpmeister des Jahres geehrt. Er ist seit 1988 im Amt als Alpverantwortlicher der Alp Staviala-Vedra. Sein Alppersonal schätzt seine Erfahrung, sein Einsatz als Verbindungsperson zur Gemeinde und allgemein seine umgängliche Art, Lösungen für alltägliche Aufgaben zu bringen.

 

Traktandum 12: Varia

-      Vereinsreise: Dieses Jahr machten wir einen grösseren Ausflug mit der Frühlingstagung. Dem Vorschlag des Vorstandes, im nächsten Jahr anstelle der Vereinsreise nochmals eine eintägige Frühjahrstagung zu machen, wird mit grossem Mehr zugestimmt.

-      Otto Denoth, BÄV-Delegierter der Vereinigung Lebensraum ohne Grossraubtiere, hat einen schriftlichen Bericht zur Situation Grossraubtiere in Graubünden im 2019 verfasst: Wölfe hat es jetzt vier Rudel, diese haben mindestens 17 Junge aufgezogen. Vier Junge vom Beverin-Rudel sind zum Abschuss freigegeben worden, davon wurden bis jetzt zwei erlegt. Schäden: 81 Schafe und 23 Ziegen gerissen, davon nur neun Stück ohne Herdenschutzmassnahmen. Bei den Bären ist es recht ruhig, bei Ftan wurden im Frühling Spuren eines Jungbären gefunden, der wahrscheinlich weitergezogen ist. 

-      Der Verein hat die Homepage neu überarbeitet. www.aelplerinnenverein.ch

-      An den Sitzungen der Alp- und Milchwirtschaftskommission des BBV sowie der IG-Alp ist der ÄlplerInnenverein stets dabei, um die Älpler-Anliegen zu vertreten.

-      Lieni Bärtsch dankt im Namen des BÄV der scheidenden Präsidentin Cornelia Aliesch für ihre Arbeit, die sie als „Älplerin mit Leib und Seele“ für den Verein geleistet hat. Er überreicht ihr als Geschenk eine Wanduhr mit geschnitzter Erinnerung. 

 

 

Die Präsidentin bedankt sich herzlich bei den Gastgebern aus dem Safiental: Für den Apero, gespendet von der Gemeinde Safiental, für die Metzgereiführung von Stefan Buchli, für die Vorstellung der Gemeinde durch Armin Buchli, für den Vortrag von Simon Buchli, und den Schällafründa Valendas für ihre gelungene Einlage zwischendurch. Und zum Schluss noch Christa Buchli und der Volkstanzgruppe Safiental für die tadellose Organisation und den Service.

 

Dann schliesst sie die Versammlung mit den besten Wünschen für den kommenden Winter und die nächste Alpsaison. 

 

 

 

Im Anschluss an die Versammlung hielt der Schafbauer Simon Buchli einen Vortrag über die Schafhaltung mit Herdenschutzhunden. Durch die Wolfpräsenz wird es zunehmend schwieriger mit der Weidehaltung, und er fragt sich, ob die Alpsömmerung von Schafen noch ihren Platz behält in der Schweiz.

 

 

 

 

 

 

Grüsch, 04.12.2019                                    Der Aktuar: Andres Conzett

 

 

 

……………………………………..

 

 

Die Präsidentin: Christa Buchli

 

 

 

……………………………………..